Dienstag, 17. Juni 2014

LAN-Party? Näh-WAHN-Party!

Also außer mir gibt es ja erstaunlich viele, völlig vom Nähen und der Sucht nach schönen Stoffen Besessene, die erstaunlicherweise gar nicht so weit weg wohnen. Darum hat sich Sara, unsere Stoffprinzessin, kurzerhand bereit erklärt, gemeinsam mit Mo von Mosign Näht ein Nähwochenende mit Übernachtungsmöglichkeit in Seitzersdorf/NÖ zu organisieren. Das muss man sich etwa so vorstellen:

10 völlig irre Damen reisen mit großen Autos an, damit sie da drin möglichst 2 Nähmaschinen/Overlockmaschinen, tonnenweise Stoffe zum Nähen und/oder Tauschen, Schnittmuster, guten Wein, Torten und was frau sonst noch so braucht um ein kinderfreies Wochenende zu überstehen, unterkriegen. Wenn es sich einrichten lässt, kann die Anreise wie bei mir gleich mit einem Stoff-Shopping in Korneuburg bei Made-by-Mama kombiniert werden. Oder aber, frau lässt sich bereits bestellte Ware von der Stoffprinzessin ihrer Wahl direkt zum Haus am Feld (unserer Unterkunft) mitbringen (danke, liebe Sara!). Oder beides :-) Also bauten wir ruckzuck unser Equipment auf und legten fröhlich los.




Es war ein fröhliches, erfrischendes, inspirierendes, unterhaltsames, produktives Wochenende mit viel gutem Essen und wenig Schlaf. Und es wird keinesfalls das letzte seiner Art gewesen sein! Definitiv!

Hier zeige ich Euch, was ich an diesem Wochenende fertig bekommen habe:
 Für mich eine Martha (Das Milchmonster) und für mein Mauserl ein Kleid (Ottobre 3/2014) als Mama-Tochter-Kombi

Strandkleid aus Frottee (Ottobre 3/2013) und dazupassende Popoverpackung von der Ottobre-Homepage 


Toni (Das Milchmonster) in kurz (zu kurz, wie sich herausgestellt hat, da muss ich noch was dranbasteln) sowie Trägershirt Marke Eigenbau mit Hamburger Liebe Polka Dots Einfasstreifen - passend zu meinem hier gezeigten Rock.

Kommentare:

  1. Wie genial. *Schnief* HIer im Saarland ist da leider weniger los...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kirsten, du mußt die leute einfach erst noch finden, die deine Leidenschaft teilen. bis vor kurzem dachte ich auch, ich wäre weit und breit die einzige ...

      Löschen